Über uns

Was ist Marginalia?

„Marginalia? Geschichte zwischen den Zeilen“ ist ein Projekt von vier engagierten Living History-Darstellerinnen, das im Jahr 2019 ins Leben gerufen wurde. Ziel des Projektes ist es, Geschichte abseits des Fokus der populären Darstellungen zu zeigen.

Anliegen von Marginalia ist es, nicht nur Randthemen der Geschichte zu beleuchten, sondern gemeinsam mit den Teilnehmern des Projektes Themen zu erarbeiten und die Ergebnisse multimedial zu präsentieren.

Dazu organisieren die Marginalia-Initiatorinnen 2020 erstmals eine Living History-Veranstaltung unter dem Thema „Weibsbilder – Frauen schreiben Geschichte“. In Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen werden ca 30 Darsteller*innen am 18. & 19. Juli 2020 ihre Projekte vorstellen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Agnes Schillo, 32 Jahre aus Wien

Agnes ist seit 2010 Living History-Darstellerin. Sie ist Teil der Gruppe „IG 14. Jahrhundert“, und beschäftigt sich in ihrer Darstellung mit dem Leben in der Mitte des 14. Jahrhunderts. Sie hat bereits mit renommierten Museen wie der Bachritterburg Kanzach und dem Museum Tiroler Bauernhöfe zusammengearbeitet.

Mai-Britt von Wiechmann, 27 Jahre aus Oxford

Mai-Britt ist nicht nur Living History-Darstellerin und Mitbegründerin des Projektes „HistoFaber“, sondern auch Historikerin und promoviert zur Zeit an der Universität Oxford. In ihrer Darstellung hat sie sich auf das späte 15. Jahrhundert fokussiert. Sie war bereits freiberuflich für einige Museen tätig und arbeitet auch als Darstellerin mit Museen wie dem Archäologischen Landesmuseum Brandenburg, dem Museum Nienburg und dem Mittelalterhaus in Nienover zusammen.

Vanessa Pilgermann, 31 Jahre aus Paderborn

Vanessa ist seit 2018 als Living History-Darstellerin bei ihrer Gruppe „Es war einmal“ aktiv. In Ihrer Darstellung beschäftigt sie sich mit dem frühen 14. Jahrhundert. Vanessa liebt insbesondere die Recherche und den Austausch über Literatur. Sie hat bereits mit einigen renommierten Museen wie dem Geschichtspark Bärnau-Tachov und der Bachritterburg Kanzach zusammengearbeitet.

Laura Heinen, 31 Jahre aus Karlsruhe

Laura ist seit 2017 Living History-Darstellerin bei Ihrer Gruppe „Sorores Historiae“. Sie fokussiert sich in ihrer Darstellung auf das städtische Leben im späten 13. Jahrhundert. Laura hat bereits mit bekannten Museen wie dem Mittelalterhaus Nienover und der Bachritterburg Kanzach zusammengearbeitet.